Skip to main content
17. Jänner 2021

FP-Landbauer: Mut zur Normalität statt Lockdown-Wahnsinn!

FPÖ NÖ spricht von wirtschaftspolitischem Massenmord und bildungspolitischem Totalversagen

„Mit jedem Tag Lockdown vernichtet diese Bundesregierung Arbeitsplätze, familiäre und betriebliche Existenzen.  Anstatt den Unternehmern, Arbeitnehmern und Familien endlich wieder Luft zum Atmen zu lassen, wird die Bevölkerung von oben herab drangsaliert, eingesperrt und in den Ruin getrieben“, kritisiert FPÖ Landespartei- und Klubobmann im NÖ Landtag, Udo Landbauer, MA das Fortsetzen des Lockdowns und weitere Verschärfungen der Maßnahmen. Als „beschämend“ bezeichnet Landbauer das Verhalten der Sozialdemokratie, „die der Chaos-Regierung auch noch die Mauer macht“ und „Mittäter beim größten wirtschaftspolitischen Massenmord in der Geschichte der zweiten Republik ist“. Der freiheitliche Klubobmann fordert „Mut zur Normalität“ statt „eines Fortsetzens der schwarz-grünen Angst- und Schreckenspolitik“.

 

Kritik übt Landbauer auch am neuerlichen Aufschieben des Schulbetriebes. „Der Bildungsminister hat zum wiederholten Mal eine Schulöffnung angekündigt, die schon wieder nicht hält. Das ist eine Zumutung für alle Schüler und Eltern, die längst zum Spielball einer unfähigen schwarz-grünen Regierungstruppe geworden sind. Das ist beschämend und untragbar“, sagt Landbauer.

 

„Dass der Unmut in der Bevölkerung von Tag zu Tag größer wird, ist nur verständlich. Unsere Landsleute haben den Lockdown-Wahnsinn zu Recht satt und wollen ihre Normalität zurück. Der einzige Weg raus aus der Krise ist ein Lockdown für diese Bundesregierung“, sagt Landbauer. 

© 2021 Freiheitliche Partei Niederösterreich. Alle Rechte vorbehalten.