Skip to main content
11. Februar 2021

FP-Schuster: Eklat bei virtuellem Schülerinnen- und Schülerparlament in Niederösterreich

NÖ Bildungsdirektor Heuras spricht von „vielen Eltern, die das Problem sind“

Im Rahmen des gestrigen Schülerinnen- und Schülerparlaments der Landesschülervertretung in Niederösterreich sprach der NÖ Bildungsdirektor Heuras von „vielen Eltern, die das Problem sind und Eltern, die Probleme machen“. Für die selbst anwesende freiheitliche Bildungssprecherin LAbg. Vesna Schuster ist das ein „Skandal der Sonderklasse“. „Ich sehe überhaupt nicht ein, dass ein Bildungsdirektor Eltern als Problem darstellt. Mütter und Väter übernehmen seit Monaten die Aufgaben der Schule, stellen die Betreuung sicher und unterstützen ihre Kinder beim Homeschooling und Distance learning nach bestem Wissen und Gewissen. Viele Eltern sind verzweifelt und machen sich Sorgen um die Zukunft ihrer Kinder. Das sind keine Problemeltern, sondern verantwortungsbewusste Mütter und Väter, die schlichtweg eine ordentliche Bildung und Ausbildung ihrer Kinder sichergestellt wissen wollen“, sagt Schuster.

 

Für die freiheitliche Bildungssprecherin ist der Bildungsdirektor mit seinen „untragbaren Aussagen“ rücktrittsreif. „Wenn der Bildungsdirektor ein Problem mit verzweifelten Eltern hat, dann ist er definitiv fehl am Platz“, so Schuster. Kritik übt Schuster ebenso an der NÖ Bildungslandesrätin, die es „nicht einmal der Mühe wert gefunden hat, selbst anwesend zu sein“. „Gerade in Zeiten wie diesen kann nichts wichtiger sein, als die Bildung unserer Kinder und kommender Generationen“, appelliert Schuster an die Bildungslandesrätin, ihrem Auftrag nachzukommen. 

© 2021 Freiheitliche Partei Niederösterreich. Alle Rechte vorbehalten.