Skip to main content
11. April 2019

Teure, aber erfolglose Förderung des Fremdenverkehrs

Den von den Gewerbetreibenden zur Förderung des Tourismus zu zahlenden „Interessentenbeiträgen“ von insgesamt 200.000 EUR stehen Einnahmen der Stadt Klosterneuburg aus der Nächtigungstaxe von nur 58.000 EUR gegenüber. „Interessentenbeiträge“ müssen viele Gewerbebetriebe auch bezahlen, obwohl sie vom Tourismus nicht profitieren.

Das Klosterneuburger Budget für das Jahr 2019 sieht für die Förderung des Fremdenverkehrs Ausgaben von 423.000 EUR vor, davon gehen allein 260.000 EUR als Subvention an den Stadtmarketingverein. Dem stehen Einnahmen der Stadt aus der Nächtigungstaxe von nur 58.000 EUR und aus Interessentenbeiträgen von 200.000 EUR gegenüber. FPÖ-Stadtrat Dr. Josef Pitschko: „Viele Gewerbetreibende, die diese Interessentenbeiträge bezahlen müssen, haben jedoch keinerlei Vorteile aus dem Fremdenverkehr und daher auch kein Verständnis für die zu bezahlenden Interessentenbeiträge.“

FPÖ-Stadtrat Dr. Josef Pitschko: „Die ohnehin mickrigen Einnahmen aus der Nächtigungstaxe sind für das Jahr 2019 noch dazu um 4.000 EUR niedriger budgetiert als im Vorjahr. Diese Zahlen lassen auch die unangebrachte mediale Selbstlobhudelei des Stadtmarketingvereins im richtigen Licht erscheinen.“

© 2020 Freiheitliche Partei Niederösterreich. Alle Rechte vorbehalten.